Preview Mode Links will not work in preview mode

TomsTalkTime - DER Erfolgspodcast mit Tom Kaules

About

TomsTalkTime.com ist mit über 450 Episoden und Zuhörern aus über 150 Ländern einer der größten deutschsprachigen Podcasts (eine Art Internet-Radio, bzw. Audio on Demand) weltweit! Produziert und moderiert von Tom Kaules.

Erfolg kann man lernen. Jeder. Im Erfolgspodcast TomsTalkTime von Tom Kaules lernst Du in inspirierenden Interviews und einzelnen Storys die Strategien von erfolgreichen Unternehmern und Prominenten. Du lernst in Experten-Interviews wie erfolgreiche Menschen erfolgreich geworden sind und warum sie erfolgreich bleiben. Wie sie den richtigem Umgang mit Erfolg und auch den Umgang mit Niederlagen gelernt haben. Das richtige Mindset ist wichtig, um richtig viel Geld zu verdienen, glückliche Beziehungen führen, mit sich selbst im Einklang zu sein und dadurch Beruf und Familie bestens miteinander vereinbaren zu können. Einschalten. Zuhören. Sich motivieren und Inspirieren. Lernen. Tun. Erfolg haben.

Hier gibt es inspirierende Interviews & Erfolgsstorys mit erfolgreichen Unternehmern und wertvolle Erfolgstipps. In den Interviews begleiten wir die Unternehmer auf Ihrer Reise. Von den Anfängen ihres Unternehmerdaseins, über gravierende Fehler die gemacht wurden und was daraus gelernt wurde, bis wir zum Schluss zu einer Blitzlichtrunde kommen, in welcher Tom 6 Fragen stellt, mit denen wir die Goldstückchen aus dem Erfahrungsschatz unseres Interviewpartners erhalten.

TomsTalkTime wurde am 1. November 2012 gelauncht. Wir hatten seitdem die Ehre Unternehmer, Prominente und Persönlichkeiten wie z.B. Brian Tracy, Rüdiger Nehberg, Felix Baumgartner (RedBull Stratos), Oliver Geisselhart, Arved Fuchs, Blair Singer, Dr. Stefan Frädrich, Lukas Meindl, Timo Scheider und noch viele weitere inspirierende Persönlichkeiten zu Gast gehabt und spannende Interviews mit ihnen geführt zu haben.

Bei TomsTalkTime geht es darum DICH zu inspirieren und Dir dabei zu helfen, einen großen Sprung in die richtige Richtung zu machen. Denn Deine Träume haben es verdient Realität zu werden. Also los geht´s TAKE ACTION 

 

Wenn Du glaubst das Podcasting auch ein Teil Deines Weges sein kann, dann laden wir Dich gerne zu unseren regelmäßigen kostenlosen Podcast Workshops ein. Hier kannst Du Dich anmelden.

TomsTalkTime auf iTunes hören

 

Unser Weg

Hey Ihr Großartigen da draußen, Tom Kaules ist hier, Moderator und Herausgeber von TomsTalkTime.com.

Eure Kommentare und Briefe erfüllen mich wirklich mit Stolz und Dankbarkeit. Viele von Euch wünschen sich auch ein freies und selbstbestimmtes Leben, so wie ich es mittlerweile führen darf. Aber lasst Euch bitte eins sagen: das war bei mir nicht immer so…

Der goldene Löffel im Mund?

Den hatte ich leider, oder vielleicht sogar zum Glück, nie gehabt. Ich bin im klassischen Mittelstand aufgewachsen. Nach meiner Realschule machte ich eine Berufsausbildung zum Industriemechaniker. Als ich diese abgeschlossen hatte wollte “Vater Staat”, dass ich meinen Dienst verrichte (es gab zu dieser Zeit noch die Wehrpflicht) und so ging ich zur Bundeswehr, um meinen Wehrdienst abzuleisten. Schon in der Grundausbildung habe ich festgestellt, dass mir die Ausbildung richtig Spaß macht. Die Mischung aus Ausbildung, draußen sein und Technik hat mich sehr begeistert und so habe ich mich entschieden, mich für die Offizierlaufbahn zu bewerben. 10 Jahre später, viele Ausbildungen und Erfahrungen reicher, verlasse ich im Dienstgrad “Hauptmann der Reserve” die Bundeswehr und bin dankbar für die vergangene Zeit und freue mich, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl, auf die Zukunft.

Der berufliche Neu (Fehl-)start

Während meiner Bundeswehrzeit durfte ich Maschinenbau studieren. Jedoch war mir schon sehr früh bewusst, dass ich in diesem Beruf niemals arbeiten möchte. Daher entschloss ich mich nach meiner Dienstzeit als Soldat noch mal die Schulbank zu drücken und studierte Immobilienwirtschaft. Warum Immobilienwirtschaft? Weil ich dachte, dass ich damit “gutes Geld” verdienen kann. Dem war auch so ;)

Aber…. leider war diese Herangehensweise ziemlich fatal und ich kann nur jedem davon abraten. Denn wenn Du so denkst wie ich es damals getan habe, dann ist das der richtige Weg um definitiv unglücklich zu werden! Und so kam es auch. In den ersten Jahren war es toll. Viel Geld verdient und Spaß gehabt. Jedoch wollte ich, bzw meine Frau (Enida arbeitete auch im Immobilienbereich und wir hatten gemeinsam studiert) noch mehr Geld verdienen und so arbeiteten wir immer mehr. In den Spitzenzeiten kamen wir innerhalb einer Woche auf rund 80 Stunden! Das Ende vom Lied? Wir waren eines Tages mehr Kollegen als Ehepartner, hatten vor lauter Arbeit keine Zeit unser Geld auszugeben und zu guter Letzt forderte der Körper seinen Tribut und streikte. Darin waren sogar einige Tage Intensivstation inklusive – eine schreckliche Erfahrung.

Mein A-HA-Moment

Wenn Du den wichtigsten Menschen Deines Lebens vor Dir liegen siehst, an etlichen Kabeln angeschlossen, und Du weißt, dass Du das alles selber Schuld bist, dann ist es ein Gefühl was Dich innerlich zerreißt. Aber ab diesem Moment wusste ich, was zu tun ist. Ich musste einen anderen Weg finden Geld zu verdienen. Und zwar mit etwas, was ich liebe. Was meine Leidenschaft ist. Wo ich auch eine Möglichkeit habe passives Einkommen zu generieren. Also ein Einkommen, wo ich nicht Zeit gegen Geld tausche, sondern wo ich auch Geld verdienen kann während ich schlafe, Ski fahre, mit dem Kajak unterwegs bin oder einfach mit meiner Maus faul am Strand liege. So weit, so gut. Nur was kann ich da machen? Das Internet ist voll von etlichen “schnell-reich-werde-Systemen”, welche über Nacht unzählige Millionäre erschaffen haben. Und das ganze Wissen gibt es für US$ 49,- inkl. Geld-zurück-Garantie. Na ja. Ich bin zwar blond (auf Grund meiner Frisur weiß das nur kaum jemand ;)) und blauäugig, jedoch nicht gänzlich blöd. Also suchte ich weiter nach Möglichkeiten. Dann stolperte ich zufällig über MLM (Multi-Level-Marketing)/ Network-Marketing. Nach anfänglicher Skepsis, dass es sich um ein illegales Schneeballsystem handeln könnte (ich denke diese Zweifel haben die meisten Neu-Einsteiger) fand ich das System ganz gut und stieg ein. Relativ schnell baute ich auch ein größeres Team auf und wechselte sogar auch einmal die Firma. Leider musste ich aber feststellen, dass eben nicht jeder damit erfolgreich werden kann. Selbst diejenigen in meinem Team, die exakt das gemacht haben was ich ihnen beigebracht habe, die Meetings gehalten haben uns alle Informationen umgesetzt haben, kamen auch nicht nur annähernd an meinen Erfolg ran. Das frustrierte mich wieder, denn ich konnte nicht mein Versprechen halten, dass wir ALLE erfolgreich werden – sofern wir am gleichen Strang ziehen. Als dann noch seitens meiner Upline (und auch Up-Crosslines) “tolle” Events und Trainings zu gnadenlos überhöhten Preisen angeboten wurden wo den Leuten das “blaue vom Himmel” versprochen (aber natürlich nicht gehalten) wurde, ist mein Team (meine Downline) in sich zusammen gebrochen. Für diese Erfahrung bin ich jedoch sehr dankbar. Warum? Daraus habe ich gelernt, dass dein Team in einem MLM niemals DEIN Team ist, sondern immer das der Firma. Ich hatte keinerlei Einfluss darauf, was “über mir” passiert. Und somit verabschiedete ich mich von “heut auf morgen” dauerhaft aus der MLM-Szene.

Mein erster Podcast-Kontakt

London. Februar 2012. Ein Seminar. 21 Speaker. 21 Themen. Das letzte Thema war “Podcasting”. Ich hatte keine Ahnung was das wirklich ist. Schon gar nicht, wie ich damit Geld verdienen könnte. Ich wusste nur es war irgendwas von Apple. Und da ich kein Apple-Fan war, interessierte es mich nicht. Da es sich um den letzten Speaker eines mehrtägigen Seminars handelte war die Versuchung natürlich groß, das Seminar vorzeitig zu beenden. Der einzige Grund warum ich es nicht getan habe war der oft zitierte Satz einer meiner Mentoren “Finish what you start” (Bringe das fertig was Du angefangen hast). Und – Gott sei Dank – bin ich dabei geblieben. Nur wenige Minuten nach Beginn erreichte mich der Speaker immer mehr mit dem was er sagte. Im Grunde ging es darum: “Rede über das was Du liebst und verdiene damit richtig gutes Geld”. Zu schön um wahr zu sein? Hm, jepp. Ist aber kein Grund nicht weiter zu zuhören ;)

Je mehr er erzählte, desto logischer wurde es und desto begeisterter war ich. Ich konnte es kaum abwarten, bis er mit seinem Vortrag fertig war und ich ihn löchern konnte. Aber es stand eh schon fest. Mein eigener Podcast musste her.

Die verdammten Ablenkungen

Nach dem Seminar holte mich der Alltag schneller ein als mir lieb war. Immer mal wieder an das geniale “System” Podcasting denkend und mich fragend, warum ich damit eigentlich nicht schon angefangen habe. Meine Antworten waren immer sehr genial, ausgeklügelt, raffiniert und trickreich. Nein. Waren sie nicht. Sie waren einfach nur dämlich. Es waren noch nicht mal AntwortEN. Es war immer nur eine Antwort: “Jetzt grad habe ich keine Zeit, aber ich starte bald. Ich weiß ja was ich tun muss.” Erst viel später wurde mir klar, wie sehr ich mich mit dieser “Masche” selbst belogen habe. Ich war einfach zu feige zu starten. Ich hatte viel zu viel Angst einen Fehler zu machen. Viel zu viel Angst zu versagen. Nicht mehr. Nicht weniger. Das Gute daran war: nach ein paar Monaten ist das schlechte Gewissen nicht mehr jeden Tag da. Das Schlechte daran war: Wenn das schlechte Gewissen wieder kam, war es jedes Mal stärker und schmerzte immer mehr.

Im September 2012 war ich in Malaysia auf einem mehrtägigen Seminar. Ich hoffte dort die Antwort auf meine (berufliche) Zukunft zu finden. Während des Seminars wurde es mir immer bewusster, dass ich diese Antwort schon seit über einem halben Jahr in mir trage. Ich musste Podcasten. Ich brauche meine eigene Show. Ich will Millionen von Menschen inspirieren und begeistern und sie auf ihrem Weg in ein neues Leben unterstützen. Ich will ihnen zeigen, dass sie nicht alleine mit ihren Gedanken, Befürchtungen und Ängsten sind.

Im Blätterdach des Dschungels

An jenem Tag, es war brütend heiß und der Schweiß lief uns allen in Strömen, wusste ich was zu tun ist. Mehr noch. Ich wusste, dass ich es tun MUSS. Es war so einfach. Was ich musste, war einfach nur noch zu TUN. Und so verpflichtete ich mich vor mehreren Teilnehmern dazu meine Show am 01. November 2012 mit mindestens 5 Folgen zu launchen. Und so war es dann auch. In der Nacht vom 31.10. auf den 01.11. lud ich meine ersten 5 Folgen hoch und terminierte für den laufenden Monat jeweils eine weitere Show an 5 Tagen / Woche.

TomsTalkTime – mein Durchbruch

Der Erfolg kam schneller als ich es mir hätte erträumen lassen. Nach nur 5 Tagen war ich in meiner Kategorie “Business News” schon im internationalen Ranking auf Platz 1! Und das mit einem deutschsprachigem Podcast. Ein Wahnsinn. Und dieser Erfolg hielt an. Bis heute! Ich befinde mich durchgehend an der Spitze meiner Kategorie. An wenigen Tagen gab es auch mal einen Platz 2 oder ganz selten auch mal einen Platz 3. Aber damit kann ich gut leben ;) 

Mein Ziel war es, jeden Monat entspannt mind. € 10.000,- zu verdienen. Und dass ich auch dieses Ziel so schnell erreichen sollte, haute mich förmlich um. Noch im Dezember 2012, also noch nicht mal 2 Monate nach Launch, hatte ich diese Marke geknackt. Ein gigantisches Gefühl! So viel Geld mit (m)einer Leidenschaft zu verdienen. Es war großartig. Es IST grossartig. Und jedes Mal, wenn ich eine “Danke”-E-Mail von einem Hörer bekomme, einen neuen Subscriber oder eine erneute Bewertung und Rezension in iTunes, wo mir jemand schreibt, dass er durch meine Show zu diesem oder jenem inspiriert wurde, bringt mir ein riesiges Lächeln ins Gesicht und lässt mich eine tiefe Dankbarkeit dafür spüren, Geld verdienen zu dürfen mit etwas, was ich so sehr liebe ;)

Und DU kannst es auch

Wichtig ist, dass Du nicht den gleichen Fehler machst wie ich ihn anfangs beschrieben habe. Die Frage darf nie lauten “Womit kann ich viel Geld verdienen”. Sondern die Frage muss immer lauten “Was würde ich tun wenn Geld keine Rolle spielen würden (weil ich mehr als genug habe)”? Denn erst wenn Du das tust, was Du wirklich liebst, wirst Du richtig gut sein & Dich erfüllt fühlen. Das Geld kommt dann schon fast von allein! Dafür musst Du nur noch ein paar Prinzipien umsetzen.

TomsTalkTime.com – die Energie-Quelle

TomsTalkTime.com ist der Platz wo Du alles findest. Hier sprudelt es unnachlässig lauter Ideen und Inspirationen wie in einer reinen Quelle. Du findest hier alles, was Menschen interessiert, die auf der Suche nach Inspiration für ihre berufliche Weiterentwicklung sind. Wenn Du Dich selbständig machen willst, um mit Deiner echten (!) Leidenschaft Geld zu verdienen, Dir ein passives Einkommen aufbauen möchtest und Tipps und Tricks von erfolgreichen Unternehmern holen willst, dann bist Du hier genau richtig und findest diese z.B. in den Show-Notes-Pages der einzelnen Folgen oder auf der Ressourcen-Seite.

Show Notes

Jeder Podcast hast eine Show-Notes Page. Also eine Seite, die die Beschreibungen (Notes) der jeweilige Episode (=Show) beinhaltet. Auf dieser Seite findest Du alle Links, welche in der Show genannt wurden, ebenso wie wichtige Zitate, Buchempfehlungen oder Tools, die der Interviewpartner oder Tom hier nennen. Also keine Panik wenn Du in den Folgen etwas hörst, aber es Dir nicht merken kannst. Komm einfach hier auf die Website, geben in das Suchfeld den Namen des Interviewpartners oder das Thema des Podcasts ein und du findest auf der Show Notes Page alles zu dieser Folge.

Blog

Egal in welchem Bereich Du Dich selbstständig machen willst, selbständig bist oder Du ein Unternehmen gründen möchtest. Du findest hier in unserem Blog regelmäßig coole Tools, Ideen, Anregungen und Tipps von und mit anderen Unternehmern oder andere Persönlichkeiten, die andere Menschen inspirieren. Lass Dich überraschen.

Ressourcen

Unsere Ressourcen Seite wurde genau für Dich erstellt. Hier findest Du alle Links zu Tools, Produkten usw., die TomsTalkTime empfiehlt.

Danke!

Wenn Dir das gefällt, was Du auf TomsTalkTime hörst, dann wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du mir eine kurze Rezension und Bewertung auf iTunes schreibst. Du hilfst dabei uns er Ziel zu erreichen: ein noch größeres Publikum zu inspirieren und noch mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, dass zu tun was sie lieben.

Ich werde mich bei Dir PERSÖNLICH und NAMENTLICH für Deine (hoffentlich 5-Sterne) Rezension in einer der nächsten Folgen bedanken!